Risikoanalyse

20
Mrz

Verpackungsmaschinen: Erstmals übergreifende Norm zu den allgemeinen Sicherheitsanforderungen

  Mit der EN 415-10 „Sicherheit von Verpackungsmaschinen – Teil 10: Allgemeine Anforderungen“ liegt erstmals eine eigenständige und übergreifende Norm für die unterschiedlichen Bautypen von Verpackungsmaschinen vor. Hersteller und Konstrukteure finden in der 2014 veröffentlichten Norm die gemeinsamen Anforderungen an Sicherheit und Gesundheitsschutz von Abfüll-, Verpackungs, Kartonier- oder anderen Verpackungsmaschinen. Jeder Maschinenhersteller ist seit dem 29.12.2009 verpflichtet, die Maschinenrichtlinie 2006/42/EG

weiterlesen

16
Feb

Zunehmender Bedarf an Security im Maschinen- und Anlagenbau

Die englische Sprache unterscheidet zwischen Safety („Betriebssicherheit“) und Security („Angriffssicherheit“). Im Deutschen haben wir für beide Themenfelder nur den einen Begriff „Sicherheit“. Mit der Sicherheit von Maschinen im Sinne der Maschinenrichtlinie war bisher meist die Betriebssicherheit gemeint. Doch in Zukunft werden wir uns verstärkt auch mit der „Security“ von Maschinen befassen müssen. Ein neuer Fachbeitrag im Werk „CE-Kennzeichnung nach Maschinenrichtlinie“

weiterlesen

26
Jan

Risikobeurteilung und Nachweisdokumentation am Beispiel Photovoltaikanlage

Als Solartracker werden Photovoltaikanlagen bezeichnet, bei denen eine oder zwei Achsen beweglich sind. Sie haben den großen Vorteil, dass sie im Tagesverlauf dem Sonnenstand folgen können. Damit haben diese sogenannten nachgeführten Photovoltaikanlagen eine größere Energieausbeute. Gleichzeitig müssen Fundament, Blitzschutz und die Anlagentechnik hohen Anforderungen an die Sicherheit von Monteuren, Betreiber und sonstigen Personen genügen. Für den Konstrukteur bedeutet das: Risikobeurteilung

weiterlesen

15
Jan

Erhöhte Gefährdung: Maschinen und Anlagen im Probebetrieb

Maschinen und Anlagen müssen nach ihrer Herstellung und vor ihrem Einsatz im betrieblichen Alltag auf Funktionsfähigkeit, ordnungsgemäßen Betrieb sowie die Anforderungen an Sicherheit, Qualität usw. getestet werden. Dieser sogenannte Probetrieb oder Probelauf findet zum einen vonseiten des Herstellers statt, zum anderen im Unternehmen des Betreibers der Maschine. Dabei sind die unterschiedlichen Verantwortlichkeiten und Pflichten zu beachten. Haftungsrechtlich entscheidend ist der

weiterlesen

26
Nov

Die Risikobeurteilung als Grundlage von Betriebsanleitungen

Die Risikobeurteilung seiner Produkte ist für jeden Maschinenhersteller verpflichtend und als Teil des Konformitätsbewertungsverfahrens gesetzlich vorgeschrieben. Das Ergebnis der Risikobeurteilung ist eine wichtige Arbeitsgrundlage für den technischen Redakteur, z.B. beim Abfassen der Betriebsanleitung. Dazu muss die technische Redaktion jedoch eine abgeschlossene Risikobeurteilung formal vorliegen haben. Es ist nicht vorgesehen, dass die technische Redaktion selbst die Risikobeurteilung übernimmt. Nur technisch kompetente

weiterlesen

12
Aug

Die neue DIN EN ISO 14119 zu Schutztüren an Maschinen

Maschinen mit sich bewegenden Teilen bzw. nachlaufenden Bewegungen sind eine Gefahrenquelle für den Maschinenbediener. Als Schutzmaßnahme bewährt hat sich der Einsatz von Verriegelungs- und Zuhaltungseinrichtungen. Das sind z.B. Schutztüren, die sich erst bei Stillstand der Maschine öffnen lassen. Für diese Art von Schutzeinrichtungen galt bislang die Norm DIN EN 1088. Sie wurde im März abgelöst durch die neue DIN EN

weiterlesen

8
Okt

Risikobeurteilung und Risikominderung im Konstruktionsprozess

Ohne die Beurteilung von Risiken und Gefährdungen darf ein Hersteller seine Maschinen weder mit dem CE Kennzeichen versehen noch in Verkehr bringen. Dies schreibt die Maschinenrichtlinie 2006/42/EG ausdrücklich vor. Wie und mit welchen Methoden eine solche Risikobeurteilung durchzuführen ist, lässt der Gesetzgeber offen. Verantwortliche Konstrukteure haben die Wahl zwischen unterschiedlichen Verfahren zur Risikoeinschätzung. Die Risikobeurteilung hat im Dezember 2009 mit

weiterlesen

28
Aug

BGH-Urteil bestätigt Grundsätze des Produkthaftungsrechts

Produkthaftung ist ein sehr komplexes Rechtsgebiet. Für jeden Hersteller ist das Thema enorm relevant. Denn Produktfehler können nicht nur zu teuren Schadensersatzansprüchen führen, sondern auch strafrechtliche Folgen haben. Ein Urteil des Bundesgerichtshofs von Februar 2013 macht in eindrücklicher Weise einige wichtige und allgemeingültige Grundsätze des Produkthaftungsrechts deutlich. Wieder einmal ging es um die Frage, in welchem Ausmaß ein Hersteller mögliche

weiterlesen

27
Jun

Neu: Anthropometrie-Leitfaden für Konstrukteure und Normung

Konstrukteure von Maschinen, technischen Geräten und anderen Arbeitsmitteln sollen u.a. hohe Anforderungen an Bedienbarkeit und Ergonomie Ihrer Produkte erfüllen. Doch die individuellen Körpermaße der Anwender und Bediener sind im Voraus selten bekannt und können sich deutlich unterscheiden. Ein neuer Leitfaden zur sicheren und ergonomischen Gestaltung von Arbeitsmitteln unterstützt Konstrukteure bei der Auswahl und Verwendung anthropometrischer Daten. Die Vermessung des menschlichen

weiterlesen

11
Feb

Wesentliche Änderung einer Maschine? Risikobeurteilung gibt Antwort

Dass Maschinen und Anlagen im Lauf ihrer Lebenszyklen durch Umbauten, Aufrüstungen, Erweiterungen usw. einmalig oder mehrfach geändert werden, ist nicht außergewöhnlich. In bestimmten Fällen gelten sie dann jedoch als neu im Sinne des Produktsicherheitsgesetzes. Damit müssen sie das Konformitätsbewertungsverfahren erneut durchlaufen. Entscheidend dafür ist, ob die Veränderung als „wesentlich“ angesehen wird. Nachrüstungen, Erweiterungen, Optimierungen oder andere Umbauten an einer Maschine

weiterlesen