Tag: EN ISO 12100

18
Mai

Die inhärent sichere Konstruktion als erste Stufe der Risikominderung

Ein wesentliches Element einer Risikominderung nach DIN EN ISO 12100 ist die sogenannte inhärent sichere Konstruktion. Inhärent sichere konstruktive Lösungen zu entwickeln, ist eine zentrale Herausforderung für jeden Konstrukteur. Der Duden umschreibt die Eigenschaft inhärent mit „einer Sache innewohnend“. Merkmale einer inhärent sicheren Konstruktion sind damit Eigenschaften einer Maschine, die von innen heraus, gewissermaßen „von selbst“ wirksam sind. Sie kommen

weiterlesen

7
Sep

Die Risikobeurteilung nach EN ISO 12100:2011-03: Verfahren zur Risikoanalyse

Die Risikoanalyse ist das zentrale Element der laut Maschinenrichtlinie für den Hersteller verpflichtenden Risikobeurteilung für eine Maschine. In der Risikoanalyse müssen die Grenzen der Maschine festgelegt werden, Gefährdungen identifiziert und Risiken eingeschätzt werden. Dazu stehen eine Reihe verschiedener Verfahren zur Verfügung (FMEA, PEA, WHAT-IF, MOSAR u. a.). Diese sollen am Ende zur Erkenntnis führen, ob eine (weitere) Risikominderung erforderlich ist

weiterlesen

24
Aug

Die Risikobeurteilung nach EN ISO 12100:2011-03: Schritt für Schritt zur Bewertung der Risiken einer Maschine

Der Hersteller einer Maschine muss Gefährdungen bereits vor Beginn der Konstruktion ermitteln, einschätzen und bewerten. Die Norm EN ISO 12100 legt Strategien und Leitsätze zu dieser Risikobeurteilung fest. Ein neuer Beitrag im Werk „Produktsicherheit in Europa“ stellt das Verfahren der Risikobeurteilung nach EN ISO 12100:2011-03 vor. Mit diesem Vorgehen erfüllt der Hersteller seine Verpflichtungen aus Maschinenrichtlinie und Maschinenverordnung. Nachdem im

weiterlesen

19
Aug

Die Risikobeurteilung nach EN ISO 12100:2011-03: Rechtsgrundlagen und Normen

Laut der europäischen Maschinenrichtlinie 2006/42/EG und der (deutschen) 9. Verordnung zum Geräte- und Produktsicherheitsgesetz stehen der Hersteller einer Maschine oder sein Bevollmächtigter in der Pflicht, eine Risikobeurteilung vorzunehmen. In dieser sollen alle für die Maschine geltenden Sicherheits- und Gesundheitsschutzanforderungen ermittelt werden. Unterstützung findet der Maschinenhersteller im Normenwerk, speziell in der EN ISO 12100:2011-03. In einem neuen Beitrag für das Werk

weiterlesen

16
Aug

CE-Kennzeichnung: Frühzeitiges Umsteigen auf EN ISO 12100:2010 ist ratsam

CE-Konformität: Die Maschinensicherheitsnorm stressfrei umsetzen Löst die neue EN ISO 12100:2010 nun alle Probleme des Maschinenherstellers? Konformität nach den Sicherheits- und Gesundheitsanforderungen der Maschinenrichtlinie – ist dies das Zauberwort, das alle Fragen zur CE-Kennzeichnung beantwortet? Das scheint nur so, und fast jeder betroffene Hersteller stöhnt über die vermeintlich immer neuen Vorschriften und Regulierungen aus Brüssel, wie derzeit die Risikobeurteilung für

weiterlesen

16
Aug

Die Betriebsanleitung wird mit EN ISO 12100:2010 zum Dreh- und Angelpunkt

Wenn die Betriebsanleitung auf mögliche Betriebsstörungen hinweisen muss … Wenn die Betriebsanleitung auf mögliche Betriebsstörungen hinweisen muss, dann kann sich das kein Hersteller ad hoc aus den Fingern saugen. Was ist also zu tun, zumal von der korrekten Betriebsanleitung sogar die CE-Kennzeichnung für Maschinen abhängt? Was bedeutet das für den Hersteller? Und wie geht der Anwender von Maschinen damit um?

weiterlesen

15
Jun

CEN veröffentlicht Vergleichstabelle zur neuen ISO 12100:2010

Die europäische Normorganisation CEN (European Committee for Standardization) hat kürzlich das Dokument ISO/TC 199 N 833 veröffentlicht. Dort findet sich ein Vergleich zwischen den Normen ISO 12100-1:2003, ISO 12100-2:2003, ISO 14121-1:2007 und der neuen ISO 12100:2010 „Safety of machinery – General principles for design – Risk assessment and risk reduction“. In dieser neuen ISO 12100:2010 werden die oben genannten drei

weiterlesen

15
Jun

CE-Kennzeichnung: Der Prozess bleibt bezahlbar, wenn das Verfahren kompetent organisiert wird

Das Verfahren zur CE-Kennzeichnung ist planbar – und damit auch fehlerfrei wiederholbar.Wenn Sie die dabei ablaufende Prozesskette einzelner Tätigkeiten (Jobs) sachgerecht dokumentieren, lassen sich die daraus entstehenden Verfahrensanweisungen auf jedes weitere Produkt sinngemäß anwenden – für die Zukunft ein beträchtlicher Vorteil mit Zeit- und Kostenspareffekt. Jedes andere Verfahren zur Konformität und zur CE-Kennzeichnung ist auf Dauer für kein Unternehmen bezahlbar

weiterlesen

15
Jun

Die Vorgaben zur Betriebsanleitung erreichen mit EN ISO 12100:2010 neue Dimensionen

Hinweise in der Betriebsanleitung auf mögliche Betriebsstörungen erfordern Produktbeobachtung Kein Weg führt an der Betriebsanleitung vorbei, wenn die CE-Kennzeichnung für Maschinen professionell erreicht werden soll. Und professionell bedeutet in diesem Zusammenhang nichts anderes als „rechtssicher“. Damit muss sich jeder Hersteller von Maschinen auf zusätzliche Anforderungen einstellen – die neue Maschinensicherheitsnorm EN ISO 12100:2010 verlangt das. Das erweiterte Informationsprofil zugunsten des

weiterlesen

15
Jun

CE-Kennzeichnung: An der neuen Norm EN ISO 12100 kommt kein Hersteller vorbei

CE-Konformität: Die Maschinensicherheitsnorm ist als Typ-A-Norm zwingend Bekanntlich erreicht jeder Hersteller für seine Maschinen die vorgeschriebene Konformität, wenn er die Sicherheits- und Gesundheitsanforderungen der Maschinenrichtlinie einhält. Zwar sind Normen nun mal kein Bestandteil der Maschinenrichtlinie – aber die Normen füllen die Anforderungen der Maschinenrichtlinie mit konkreten Inhalten. Das ist auch der springende Punkt, weshalb an der neuen Norm EN ISO

weiterlesen