Erstellen von Anleitungen? Das sollten Sie über die neue DIN EN 82079-1 wissen

Anforderungen an die Gestaltung von Bedienungs- und anderen Anleitungen sind in Normen festgelegt. Mit Ausgabedatum Juni 2013 liegt die bislang englisch-französische Version der EN 82079-1 als IEC-Norm nun übersetzt auch als DIN-Norm vor. Doch wie steht die neue DIN EN 82079-1 zur ISO 924 und was unterscheidet die Normen bzw. Normenreihen? Ein neuer Fachbeitrag im Werk „Technische Dokumentation“ liefert Antworten. Lesen Sie hier eine kurze Zusammenfassung wichtiger Punkte.

Ob Werkzeug oder Messgerät zum Tragen und Bedienen per Hand oder schlüsselfertige Industrieanlage in Garagengröße, beide Produkte bedürfen einer Anleitung für den Anwender, Benutzer, Bediener usw. Für das Erstellen und Formulieren von Anleitungen aller Art gibt es ein Regelwerk, das immer wieder aktualisiert wird. Die zuletzt wichtigste Aktualisierung betrifft die Ablösung der DIN EN 62079 „Erstellen von Anleitungen“ durch die neue DIN EN 82079-1.

DIN EN 82079-1: DIE Norm zum Erstellen von Gebrauchsanleitungen

Die Kerndaten zur neuen DIN EN 82079-1:

  • Sie wurde im Juni 2013 veröffentlicht.
  • Sie regelt das Erstellen von Gebrauchsanweisungen und ist damit ein entscheidendes Dokument in der technischen Kommunikation.
  • Sie stellt eine Überarbeitung der Vorgängernorm DIN EN 62079 dar.
  • Gegenüber der DIN EN 62079 wurden die Aussagen zu sicherheitsrelevanten Informationen präzisier und die Konsistenz des Inhalts von Anleitungen zum Prinzip erhoben.
  • Sie enthält im Anhang mehrere umfangreiche Checklisten.
  • Sie hat (in der internationalen Fassung IEC 82079-1) weltweite Gültigkeit und damit einen höheren Stellenwert als ihre Vorgängerin DIN EN 62079.
  • Sie soll fach- und technikübergreifend für alle Arten von Produkten gelten.
  • Sie richtet sich an alle Personen, die mit der Erstellung von Anleitungen befasst sind. Das sind nicht nur die technische Redakteure des Herstellers, sondern auch Illustratoren, Softwareentwickler, Übersetzer, Dokumentations- und Qualitätsbeauftragte, Gutachter, Aufsichtsbehörden u.a.
  • Ihr voller Titel lautet „Erstellen von Gebrauchsanleitungen – Gliederung, Inhalt und Darstellung – Teil 1: Allgemeine Grundsätze und ausführliche Anforderungen (IEC 82079-1:2012); Deutsche Fassung EN 82079-1:2012“.

Mit der DIN EN 82079-1 zu rechtskonformen Bedienungsanleitungen

Bedienungsanleitung? Wer liest die denn schon? Da hat noch nie einer nach gefragt, oder? Wer als Hersteller, Produzent oder Konstrukteur immer noch so denkt, steht auf dünnem Eis. Denn der Hersteller haftet für einen entstandenen Schaden, wenn festgestellt wird, dass eine mangelhafte, unvollständige oder missverständliche Bedienungsanleitung (mit-)ursächlich gewesen ist. Und fehlerhafte Betriebsanleitungen können teuer werden. Und selbst wenn noch kein Sach- oder Personenschaden eingetreten ist, kann es zu einem gewaltigen Imageschaden kommen, wenn Produkte zurückgerufen werden müssen. Jeder Hersteller ist daher gut beraten, für eine aktuelle, korrekte und rechtskonforme Instruktion zu seinem Produkt zu sorgen.

Die DIN EN 82079-1 bietet allen Parteien, die mit dem Erstellen von Anleitungen zu tun haben, Ansätze zum Mindern von Risiken. Sie beschreibt die Kommunikationsprinzipien, die formellen Inhalte und die Anforderungen an eine hohe Qualität. Die folgende Abbildung zeigt einige der wichtigsten Prinzipien der neuen Norm.

Prinzipien der DIN EN 82079-1

DIN EN 82079-1 Prinzipien

Quelle. Technische Dokumentation, WEKA MEDIA, Autor: Dieter Gust

DIN EN 82079-1 und ISO 9241: Ergänzung statt Alternative

„Wer DIN EN 82079-1 sagt, muss auch ISO 9241 sagen!“ titelt Fachautor Dieter Gust seinen neuen Beitrag im Werk „Technische Dokumentation“. Denn die Norm enthält die Vorgabe, dass Gebrauchsanleitungen, die auf elektronischen Medien präsentiert sind, mit den Anforderungen der Normenreihe ISO 9241 übereinstimmen müssen.

Die Normautoren haben es sich damit einfach gemacht und die Richtlinien für elektronische Medien, also etwa zur Gestaltung von Software-Dialogen, nicht neu erfunden, sondern auf eine bereits bestehende Norm verwiesen. Die deutlich ältere Normenreihe ISO 9241 befasst sich mit der Ergonomie der Mensch-System-Interaktion. Die ISO 9241-Reihe definiert eine Vielzahl neuer Aspekte. Sie ist nicht als Alternative, sondern als Ergänzung zur DIN-EN 82079-1 zu sehen.

Die Grundsätze der Dialoggestaltung

Eine detaillierte und kommentierte Auflistung der wichtigsten Normen der ISO-9241-Reihe finden Sie in dem oben genannten Fachbeitrag. Der Autor beschreibt zudem die Operationalisierung der ISO-9241er-Prinzipien für die Technik-Dokumentation. Zuletzt nennt er wichtige Grundsätze der Dialoggestaltung und wie diese mit Sicht auf die elektronische Dokumentation zu interpretieren sind:

  • Aufgabenangemessenheit
  • Erwartungskonformität
  • Fehlertoleranz
  • Individualisierbarkeit
  • Lernförderlichkeit
  • Selbstbeschreibungsfähigkeit
  • Steuerbarkeit

Hinweis: Zum Werk „Technische Dokumentation“ gehört auch eine nützliche Checkliste gemäß DIN EN 82079-1: Prüfen von Anleitungen.

Beginn der Checkliste „Prüfen von Anleitungen“

Checkliste Prüfen von Anleitungen

Quelle. Technische Dokumentation, WEKA MEDIA

Alle relevanten Fakten zur Betriebsanleitung finden Sie hier.

Kommentare sind geschlossen