Maschinen nach China exportieren? Die Fakten zur CCC-Kennzeichnung

Deutsche Exporte nach China zeigen steigende Tendenz. Wenn Ihr Unternehmen eine Maschine in die VR China einführen will, müssen Sie sich mit der Zertifizierungs- und Kennzeichnungspflicht nach CCC auseinandersetzen. Die „China Compulsory Certification“ gilt seit fast zehn Jahren als Produktzulassungssystem und Richtlinie für den Import von zertifizierungspflichtigen Waren nach China. Hier Antworten auf die wichtigsten Fragen dazu.

Ein neuer Beitrag „Export von Maschinen nach China – vom CE zu CCC1“ im Werk „CE-Kennzeichnung nach Maschinenrichtlinie“ befasst sich ausführlich mit den Importbestimmungen in der VR China und der Pflichtzertifizierung nach CCC. Der Fachartikel behandelt sowohl den Fall eines einmaligen Exports einer Maschine oder Anlage wie auch die Frage, was bei einer Serienproduktion zu beachten ist.

Nachfolgend die wichtigsten Fakten zur CCC-Zertifizierung zur Übersicht in kompakter FAQ-Form (Frequently Asked Questions = Häufig gestellte Fragen):

Was bedeutet CCC?

  • CCC ist eine Zertifizierungs- und Kennzeichnungspflicht der Volksrepublik China für ausgewählte Produkte (Liste s.u.). CCC gilt gleichermaßen für inländische Produkte wie für importierte Produkte aus dem Ausland.
  • CCC steht für China Compulsory Certification, zu übersetzen etwa mit: Vorgeschriebene China Zertifizierung.
  • Man findet für China Compulsory Certification ebenfalls hin und wieder die Abkürzung 3C-Zertifikat.
  • Die China Compulsory Certification besteht seit 2002. Seit August 2003 wird sie von den Zollbehörden der Volksrepublik China als gültige Vorschrift für den Import von zertifizierungspflichtigen Waren nach China durchgesetzt.
  • Das CCC-Kennzeichen löst die früheren Zeichen CCEE (China Commission for Conformity of Electric Equipment) für inländische und CCIB (China Commodity Inspection Bureau) für importierte Produkte ab.

Der Außenhandel mit China wurde durch die CCC-Pflichtkennzeichnung erleichtert. Unter anderem deswegen, weil gleiche Bedingungen für chinesische wie importierte Produkte und damit für inländische wie ausländische Hersteller geschaffen wurden.

Für welche Produkte wird eine CCC-Zertifizierung und -Kennzeichnung notwendig?

Eine Pflichtzertifizierung besteht für alle Produkte, die im offiziellen Katalog der AQSIQ und CNCA (s. u.) veröffentlicht sind. Dieser Katalog wird immer wieder erweitert. Er enthält derzeit 22 Produktgruppen, 157 Produktkategorien und eine Liste von 495 Zolltarifnummern (Diese Zahlen sowie die folgende Liste stammen aus „Export von Maschinen nach China – vom CE zu CCC“ im Werk „CE-Kennzeichnung nach Maschinenrichtlinie“:

  • elektrische Leitungen und Kabel (4 Kategorien)
  • elektrische Schalter und Anlagen für Schutz oder Verbindungen (6 Kategorien)
  • Niedrigspannungsanlagen (9 Kategorien)
  • Niedrigleistungsmotoren (1 Kategorie)
  • elektrische Werkzeuge (16 Kategorien)
  • Schweißmaschinen (15 Kategorien)
  • Haushaltsgeräte und Ähnliches (18 Kategorien)
  • Audio- und Videoapparate (12 Kategorien)
  • Computer und Computerperipherie (11 Kategorien)
  • Beleuchtungsgeräte (2 Kategorien)
  • Kraftfahrzeuge und Sicherheitszubehör (16 Kategorien)
  • Reifen für Kraftfahrzeug (3 Kategorien)
  • Sicherheitsgläser (3 Kategorien)
  • landwirtschaftliche Maschinen (2 Kategorien)
  • Emulsionsprodukte (1 Kategorie)
  • Telekommunikationsgeräte (9 Kategorien)
  • medizinische Geräte (7 Kategorien)
  • Feuerlöschgeräte (7 Kategorien)
  • Melder für Einbruchalarm (5 Kategorien)
  • LAN-Produkte (1 Kategorie)
  • Bauprodukte (3 Kategorien)
  • Spielwaren (6 Kategorien)

Fazit: Nur mit einem gültigen CCC-Zertifikat und einer CCC-Kennzeichnung Zeichen dürfen Sie die genannten Produkte nach China exportieren und in China verkaufen.

Hinweis: Die aktuelle Übersicht über die Produktgruppen mit Kategorien und Zolltarifnummern finden Sie in einer Broschüre für die CCC-Zertifizierung unter http://www.cisema.de.

Wie läuft eine CCC-Zertifizierung ab?

Zertifiziert wird nur der Hersteller. Als solcher müssen Sie mit folgenden Schritten rechnen:

  • Antragstellung bei der chinesischen Behörde
  • Produkttests/Typprüfung: Im Unterschied zu Zertifizierungsstellen anderer Länder werden keine ausländischen Prüfgesellschaften akkreditiert. Das bedeutet: Es gibt keine Testlabors in Deutschland oder Europa, die eine Prüfung durchführen dürften. Die Typprüfung findet daher in Prüflaboratorien in China statt. Sie kann zwischen zwei und acht Wochen dauern.
  • Eine Werksbesichtigung bzw. Werksaudit, bei der chinesische Inspektoren die Fertigungsstätte in Augenschein nehmen. Dies können auch deutsche Prüfer sein, die von den chinesischen Behörden beauftragt wurden. Für die Dauer können zwei bis vier Tage, inklusive Vorbereitung vier bis sechs Wochen, veranschlagt werden.
  • Ausstellung des CCC-Zertifikats
  • Die Genehmigung zur Verwendung des Prüfzeichens wird erteilt, z.B. durch Prägung oder Spritzgussverfahren. Es können auch entsprechende Aufkleber erworben werden, um die Produkte zu kennzeichnen.

Dazu kommen Folgeinspektionen in jährlichem Turnus. Sie werden auch als Follow-up-Zertifizierungen bezeichnet und dauern i. d. R. nur einen Tag.

Was kostet eine CCC-Zertifizierung?

Die CCC-Zertifizierungen gelten als teuer. Das herstellender Unternehmen übernimmt z B. die Reisekosten der chinesischen Inspektoren und bezahlt den Dolmetscher. Die Berichte von Produktprüfungen werden in chinesischer Sprache ausgestellt, dies erfordert Aufwand für Übersetzungen. Dazu kommt, dass die Dokumentation umfangreich ist und auf Englisch vorliegen muss.

Es ist in der Regel jedoch nicht notwendig, dass eigene Mitarbeiter für das Zertifizierungsverfahren nach China reisen.

Wie lange dauert eine CCC-Zertifizierung?

Die IHK Stuttgart nennt eine Bearbeitungszeit von rund drei Monaten. Andere Quellen setzen für den Zertifizierungsprozess 5 Monate und mehr an. Wichtig ist auf jeden Fall ein zeitlicher Vorlauf für eine sorgfältige Planung. Auch die geforderte Dokumentation will bewältigt werden.

Wie sieht das CCC-Zeichen aus?

Dass CCC-Symbol ist schwarz auf weißem Hintergrund. Es wird ausschließlich in China und nur von der CNCA vergeben.

Das CCC-Kennzeichen

CCC-Kennzeichen für Maschinen

Quelle: „CE-Kennzeichnung nach Maschinenrichtlinie“, Autor: Stefan Fischer

Es gibt vier verschiedene Zeichentypen mit je einem Buchstabenzusatz Sie stehen für

  • Sicherheit (S)
  • elektromagnetische Verträglichkeit (EMV)
  • elektromagnetische Verträglichkeit und Sicherheit (S & E)
  • Brandschutz (F)

Das CCC-Logo darf nur von der CNCA bzw. von einem von der CNCA beauftragten Unternehmen gedruckt werden.

Bei unbefugter Verwendung des CCC-Zeichens drohen Gerichtsverfahren und hohe Geldstrafen. Dies gilt auch für ein verfrühtes Anbringen vor Abschluss des Zertifizierungsverfahrens und Erteilung der Markierungsgenehmigung.

Welche Rolle spielt die CNCA?

CNCA steht für China National Accreditation Administration. Die CNCA managt und koordiniert als Zentralbehörde die Zertifizierungs- und Zulassungsaktivitäten in China. Sie ist der „General Administration for Quality Supervision and Inspection and Quarantine (AQSIQ)“ untergeordnet, das ist die oberste staatliche Qualitätsüberwachungsinstitution in China.

Was ist der Unterschiede zwischen der CE- und der CCC-Kennzeichnung?

Ähnlich wie bei „unserer“ CE-Kennzeichnung geht es um eine Standardisierung der Produktqualität mit dem Ziel eines verbesserten Verbraucherschutzes. Die CE-Konformitätserklärung wird vom Hersteller selbst ausgestellt. Er bestätigt damit, dass sein Produkt alle wesentlichen, in den EU-Richtlinien genannten Anforderungen einhält.

CCC ist eine Pflichtzertifizierung für bestimmte Produktgruppen, die von China festgelegt und kontinuierlich weiterentwickelt wird. Die Abläufe sind unterschiedlich, die Prüf- und Qualitätsanforderungen dürften sich mehr und mehr angleichen.

Wo finde ich Dienstleister, die mir helfen, diese Zertifizierung durchzuführen?

Die IHK Stuttgart hat eine Liste von Dienstleistern erstellt, welche CCC-Zertifizierungen durchführen. Die Liste steht als PDF-Download zur Verfügung: CCC-Dienstleister 2013. In dem Dokument finden Sie auch deutsche Dienstleister, Institute und Firmen, welche die Beantragung und Durchführung des Zertifizierungsverfahrens übernehmen.

An wen kann ich mich mit weiteren Fragenzur CCC-Kennzeichnung wenden?

Für spezifische Fragen kontaktieren Sie am besten einen der Dienstleister in der oben genannten Liste. Für weitere Auskünfte können Sie sich auch an die chinesischen Handelsorganisationen werden:

China Council for the Promotion of International Trade (CCPIT)
China Chamber of International Commerce (CCOIC)
Schillerstraße 30 – 40
60311 Frankfurt
Telefon 069 235373
Fax 069 235375
ccpitde@ccpit.org
www.ccpit.org

Alle relevanten Fakten zur CE-Kennzeichnung finden Sie hier.

Hinterlassen Sie einen Kommentar