WEKA Manager CE 2.4: Wesentliche Veränderungen nach dem neuen Interpretationspapier des BMAS bewerten

Wesentliche Veränderungen an Maschinen und Anlagen jetzt mit WEKA Manager CE bewerten und dokumentieren
Wer Maschinen und Anlagen umbaut oder verändert (Stichwort: Retrofit), muss überprüfen, ob es sich dabei um eine sog. „Wesentliche Veränderung“ handelt. Grundlage dafür ist das Interpretationspapier des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS), das am 9. April 2015 in einer neuen Fassung veröffentlicht wurde. In die aktuelle Version 2.4 der Software WEKA Manager CE zur Risikobeurteilung und CE-Kennzeichnung von Maschinen wurde dieses neugefasste Interpretationspapier nun vollständig eingearbeitet. Die Anwender der Software können so eine optimale Bewertung und Dokumentation Ihrer Umbaumaßnahmen durchführen.

Weitere neue Funktionen für den WEKA Manager CE
In der Version 2.4 des WEKA Manager CE kamen darüber hinaus zahlreiche weitere neue Funktionen hinzu: Projektnormen werden nun automatisch dahingehend überwacht, ob es Normänderungen oder Korrekturen gab, der Performance-Level nach EN ISO 13849-1 bzw. der SIL nach EN 62061 kann direkt aus einschlägigen Normen übernommen werden und der integrierte Symbolekatalog wurde um neue GHS-Symbole erweitert. Außerdem wurde das Layout der Nachweisdokumentation komplett überarbeitet und bietet nun eine bestmögliche Übersichtlichkeit über alle identifizierten Gefährdungen und die ergriffenen Schutzmaßnahmen.

Kennenlernen der Software
Wer die Software und Ihre Funktionen kennenlernen möchte, hat die Möglichkeit, an kostenlosen Webinaren oder Workshops dazu teilzunehmen. Die Termine und ein Online-Anmeldeformular  sind unter http://www.weka.de/produktsicherheit/Produktvorfuehrungen-CE-Kennzeichnung.html zu finden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar