Neue EN ISO 12100:2010 im Amtsblatt der EU veröffentlicht

Übergangsfrist läuft bis November 2013

Am 8.4.2011 wurde die neue Norm EN ISO 12100:2010 „Sicherheit von Maschinen — Allgemeine Gestaltungsleitsätze — Risikobeurteilung und Risikominderung“ im Amtsblatt der EU (2011/C 110/01) veröffentlicht.

Diese neue Norm fasst die bisherigen Normen EN ISO 12100-1:2003, EN ISO 12100-2:2003 und EN ISO 14121-1:2007 zusammen.

Die neue EN ISO 12100:2010 wird in Zukunft die zentrale Norm für die Sicherheit von Maschinen sein. Allerdings besteht bis zum 30.11.2013 eine Übergangsfrist, in der auch die Vorgängernormen noch die so genannte Konformitätsvermutung auslösen, wenn sie entsprechend angewandt werden.

Die neue EN ISO 12100 fasst nicht nur EN ISO 12100-1 und -2 zu einer Norm zusammen – auch EN ISO 14121-1 „Leitsätze zur Risikobeurteilung“ wurde als dritte Sicherheitsgrundnorm hinzugefügt.

Erstaunlich bleibt immerhin: Die deutsche Fassung erschien im März 2011. Unsere österreichischen Nachbarn sind da schneller: Die aktuelle Ausgabe ist dort seit 15. Dezember 2010 bereits fertig. Unsere Kunden sind gewohnt, sich nur mit dem Wesentlichen zu befassen. Deshalb könnten Sie sich zwar über das sattsam bekannte deutsche Normentempo amüsieren – oder auch nicht!

Da Sie sich vermutlich mehr für die Fakten interessieren, gilt für Sie erst einmal in Kürze: Die Neufassung von EN ISO 12100 bewirkt vor allem die Zusammenlegung der bisherigen drei Normen.

Das Ergebnis im schnellen Überblick:

  • Die wichtigste Änderung: Die Verweise auf andere Bestandteile zur „Sicherheit von Maschinen“ wurden aktualisiert.
  • Der technische Inhalt der Vorgängernormen wurde zusammengefasst und dabei Doppelfestlegungen und inhaltliche Überschneidungen beseitigt.
  • Die bisher unterschiedliche Beschreibung zur Risikobeurteilung entfällt. Damit entfallen Doppelungen zwischen EN ISO 12100-1 und EN ISO 14121-1.
  • Der Normtitel wurde angepasst und die Norm komplett redaktionell überarbeitet. Außerdem wurde die Definition von Maschinen entsprechend der Richtlinie 2006/42/EG aktualisiert.
  • Nun ist es auch gelungen, die A1-Änderungen von EN ISO 12100-1/-2 aus 2009 in den Haupttext einzuarbeiten.
  • Die gleichzeitig neu eingeführte Nummerierung wird sich vermutlich bewähren.
  • Das dreisprachige Glossar der Sicherheits-Fachbegriffe (früher in EN 292-2 enthalten) ist wieder da! Wenn dazu aus DIN-Kreisen verlautet, dies allein lohne die Anschaffung der teuren Norm, dann wollen wir das nicht kommentieren.

Hersteller von Maschinen und Anlagen, die die neue Norm anwenden, können diese nun auch in ihrer Konformitätserklärung unter den angewandten harmonisierten Normen auflisten.

Das WEKA-Produkt zur softwaregestützten Risikobeurteilung und CE-Kennzeichnung „WEKA Manager CE“ wird deshalb zeitnah komplett auf die Anforderungen und Terminologien der neuen Norm angepasst.

Weiter über Rätselraten zur Betriebsanleitung überflüssig lesen

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar