Laserprodukte und Lasereinrichtungen: Maschinen nach Maschinenrichtlinie oder nicht?

Das Spektrum an Laserprodukten ist riesig. Vom Laserpointer über Laserwasserwaage und CD-Spieler bis zur Lasermaterialbearbeitungsmaschine gibt es eine Vielzahl von Produkten, die mit Laserstrahlung arbeiten. Doch welche dieser Produkte gelten als Maschinen im Sinne der Maschinenrichtlinie 2006/42/EG und welche Laserarten unterliegen anderen Regelungen? Auf einem internationalen Arbeitsschutz-Kongress in Düsseldorf haben BAuA und BG ETEM ein neues gemeinsames Interpretationspapier zu diesen Fragen vorgestellt.

Für den Einsatz von Laserstrahlung werden immer wieder neue Anwendungsgebiete gefunden und neue Produkte entwickelt. Einige davon betreffen Spezialanwendungen, etwa für Forschungseinrichtungen oder in der Messtechnik, andere sind stehen auch dem Verbraucher zur Verfügung und sind in Baumärkten erhältlich. Dazu kommt das Spektrum an Maschinen, die zur Laserbearbeitung von Werkstoffen in der Produktion eingesetzt werden (s. Foto).

Lasereinsatz bei der Holzbearbeitung

Lasereinsatz bei der Holzbearbeitung

Bildquelle: Thinkstock

Welcher Laser fällt unter welche Regelung? BAuA und BG ETEM legen Positionspapier vor

Es hat sich gezeigt, dass für den Hersteller und Konstrukteur oft Unsicherheiten herrschen bezüglich der Relevanz der diversen Vorschriften für bestimmte Lasereinrichtungen. Das Prozedere zum Konformitätsnachweis wirkt für Lasereinrichtungen komplex und unübersichtlich. Der Entwickler benötigt Klarheit zum eindeutigen Zuordnen der EU-Richtlinien oder sonstigen Anforderungen. Auch kann der Fall sein, dass mehrere Richtlinien gleichzeitig angewandt werden müssen. Denn von komplexen Laseranlagen können weitere, z.B. elektrische oder mechanische Gefährdungen ausgehen. Dazu kommen weitere Regelungen für bestimmte Anwendungsbereiche, etwa das Medizinproduktegesetz für einige im Gesundheitswesen eingesetzte Laserprodukte oder die Zweite Verordnung zum Geräte- und Produktsicherheitsgesetz, die sich mit der Sicherheit von Spielzeug beschäftigt.

Ein Arbeitskreis mit Mitgliedern aus der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) und der Berufsgenossenschaft Energie Textil Elektro Medienerzeugnisse (BG ETEM) hat sich der Fragestellung der Zuordnung von Laserprodukten zu Vorschriften angenommen. Auf dem Kongress für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin A+A Ende 2015 in Düsseldorf haben BAuA und BG ETEM dazu ein gemeinsam erarbeitetes neues Positionspapier vorgelegt.

Unter dem Titel „Übersicht zur EU-Richtlinienrelevanz bei der Bewertung der Sicherheit von Laserprodukten“ liefert das Dokument eine Aufstellung typischer Laserprodukte. Jedem Produkttyp wird in Tabellenform das jeweils zutreffende Regelwerk zugeordnet, z.B.:

  • Niederspannungsrichtlinie 2006/95/EG,
  • Maschinenrichtlinie 2006/42/EG,
  • Anhang IV der Maschinenrichtlinie oder
  • nicht harmonisierter Bereich, geregelt im deutschen Produktsicherheitsgesetz (ProdSG)

Im Anhang des Dokuments finden sich zusätzliche Erläuterungen, Begründungen und Literaturhinweise. Gerade die jeweiligen Begründungen für oder gegen einen Richtlinienbezug können für den Hersteller im Vergleich mit der eigenen Konstruktion eine wertvolle Orientierung bieten.

Keine speziellen EU-Richtlinien? Dann gilt das ProdSG

Die BAuA macht darauf aufmerksam, dass je nach Art des Produkts verschiedene Anforderungen des europäischen Rechts greifen können. Das sind zum einen beispielsweise die Regelungen nach Maschinenrichtlinie oder Niederspannungsrichtlinie, zum anderen Sicherheits- und Gesundheitsschutzanforderungen aus dem allgemeinen Produktsicherheitsrecht. Denn wenn das europäische Recht für ein Produkt keine speziellen Vorschriften enthält, gelten allgemeine Sicherheits- und Gesundheitsschutzanforderungen, die in der nationalen Gesetzgebung festgelegt werden. Für Deutschland ist dies das Produktsicherheitsgesetz.

Sie finden das Positionspapier mit vielen Links zu weiteren Hintergrundinformationen als Kapitel „Laserprodukte als Maschinen im Sinne der Maschinenrichtlinie“ im Werk „Produktsicherheit in Europa“.

Lesen Sie zu diesem Thema auch den Fachbeitrag „Welche Laserprodukte sind Maschinen nach MRL?„. Mehr zum Geltungsbereich der Maschinenrichtlinie finden Sie im Werk „Maschinenrichtlinie„.

Alle relevanten Fakten zur Maschinenrichtlinie finden Sie hier.

Hinterlassen Sie einen Kommentar