WEKA Manager CE: Präsentation der Software im Rahmen des 4. VDMA Technik-Benchmark „Funktionale Sicherheit“

Hauptthema der Veranstaltung war die Umsetzung der EN ISO 13849 am Beispiel ausgewählter Sicherheitsfunktionen eines Lagersystems – von der Risikobeurteilung über das Steuerungskonzept bis hin zu Berechnung, Software und Dokumentation.

Am Vormittag des 13. Oktobers hatten die Teilnehmer Gelegenheit, verschiedene Software-Tools zur Durchführung einer Risikobeurteilung kennen zu lernen. Vertreten war hier auch die WEKA Media GmbH & Co. KG mit der Praxislösung WEKA Manager CE.

Referent Jörg Ertelt zeigte anhand des Beispielprojekts „Lagersystem“, wie eine professionelle Risikobeurteilung nach DIN EN ISO 12100 durchgeführt werden kann. Neben der Recherche der einschlägigen Richtlinien und Normen stand dabei vor allem die konkrete Risikobeurteilung einer Quetschgefahr im Mittelpunkt. Dabei wurden die Gefährdungsfolge, der Gefährdungsursprung sowie Gefährdungsort und Lebensphase bestimmt. Anschließend wurden entsprechende Schutzmaßnahmen sowie die Bedeutung des PLr nach DIN EN ISO 13849 dargestellt.

Schließlich wurde für das Beispielprojekts „Lagersystem“ eine richtlinienkonforme Nachweisdokumentation mit dem WEKA Manager CE erzeugt. Die Teilnehmer hatten so eine gute Möglichkeit, sich in kurzer Zeit ein Bild vom WEKA Manager CE zu machen. Diese Software ermöglicht es, den komplexen Prozess der Konformitätserklärung nach Maschinenrichtlinie effizient durchzuführen. Dabei bildet der WEKA Manager CE den Workflow dieses Prozesses ab und sorgt dafür, dass die Risikobeurteilung systematisch und zeitsparend erledigt werden kann.

Der 4. VDMA Technik-Benchmark „Funktionale Sicherheit“ fand in Frankfurt am 12. und 13. Oktober 2011 statt.

Weitere Informationen zur VDMA-Veranstaltung finden Sie hier:
http://www.vdma.org

 

Weiter über DIN EN 62079 und IEC 82079-1 lesen

Zurück zur Hauptseite.

Hinterlassen Sie einen Kommentar