Von der Risikobeurteilung bis zur Konformitätserklärung: Der „Lehrgang zum geprüften CE-Koordinator“ sorgt für die nötigen Grundlagen

Der CE-Koordinator ist eine zentrale Schnittstelle im Unternehmen, wenn es um die Sicherheit von Produkten geht. Insbesondere in Unternehmen, die Maschinen, Anlagen oder Geräte bauen und diese in Verkehr bringen oder für den Eigengebrauch nutzen, ist diese Schlüsselposition nicht wegzudenken.

Er stimmt die Prozesse für die CE-Kennzeichnung dahingehend ab, dass nur sichere Produkte im Sinne der geltenden EU-Richtlinien gebaut und genutzt werden. Außerdem sorgt er dafür, dass die formalen Anforderungen wie Betriebsanleitung, Technische Dokumentation oder korrekte Konformitätserklärung eingehalten werden.

Doch das Knowhow zur CE-Kennzeichnung ist meist kein Bestandteil der Ausbildung an den Hochschulen, so dass es oft im Job nachgeholt werden muss.

Ideal dafür ist ein Lehrgang, der Grundlagen und Besonderheiten umfassend vermittelt. Die WEKA Akademie bietet einen solchen Lehrgang bereits seit einigen Jahren sehr erfolgreich an. Das modulare Konzept dieser Veranstaltung gewährleistet, dass die Teilnehmer vor allem in den Kernbereichen der CE-Kennzeichnung praktisches und umfangreiches Wissen sammeln.

Zudem vertieft der Lehrgang das eigene Wissen durch ein onlinebasiertes Eigenstudium und der Teilnehmen erhält exklusiven Zugriff auf spezielle Fachinformationen von WEKA MEDIA. Den Abschluss der Qualifizierung bildet eine von der DEKRA überwachte Zertifikat-Prüfung.

Weitere Informationen und Termine unter www.weka-akademie.de/produktsicherheit-ce-kennzeichnung/lehrgang-zum-geprueften-ce-koordinator

Alle relevanten Fakten zur Konformitätserklärung finden Sie hier.

 

Kommentare sind geschlossen