Stoffverbote nach RoHS 2

Die als RoHS 2 bekannte Richtlinie 2011/65/EU beschränkt die Verwendung gefährliche Stoffe in Elektro- und Elektronikprodukten. Die Einschränkungen wurden durch die Richtlinie 2015/863/EU um weitere Substanzen erweitert.

Seit 2013 beschränkt die RoHS-2-Richtlinie (2011/65/EU) das Verwenden bestimmter gefährlicher Stoffe in Elektro- und Elektronikaltgeräten. Durch die Richtlinie 2015/863/EU kamen 2019 weitere Substanzen hinzu. Ihr maximal zulässiger Gehalt in homogenen Werkstoffen darf 0,1 Gewichtsprozent nicht überschreiten.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Die Website speichert die von Ihnen gemachten Angaben sowie die IP-Adresse und einen Zeitstempel. Diese Daten können Sie jederzeit löschen lassen. Es gelten die Datenschutzbestimmungen der WEKA MEDIA GmbH & Co. KG, denen Sie hiermit ausdrücklich zustimmen.